• Corona-Blog

Wir schaffen es gemeinsam durch die Coronakrise

Liebe Besucherinnen und Besucher,
liebe AWO-Freundinnen und Freunde,
liebe Mitglieder, liebe Eltern und Angehörige,

die vergangenen Wochen und Monate haben uns allen viel abverlangt. Unsere Einrichtungen waren und sind unmittelbar vom Corona-Virus und den vielen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie betroffen.

Wir wollen Sie auf dem Laufenden halten und haben in den unten stehenden Kategorien zusammengefasst, was relevant und wissenswert ist. Wir bemühen uns, diese Seite so aktuell wie möglich zu halten. Diese Seite erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ihr Daniel Schippan, AWO Geschäftsführer

Wir bemühen uns, diese Seite so aktuell wie möglich zu halten. Diese Seite erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Update

→  bei stabiler Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 ist wieder Regelbetrieb in Schulen und Kindertageseinrichtungen möglich.

Laut Sächsischen Staatsministerium für Kultus muss der Schwellenwert im jeweiligen Landkreis oder in der Kreisfreien Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten sein. Dann gelte Regelbetrieb am übernächsten Tag. Das hieße dann:

  • In Kindertageseinrichtungen ist auch wieder Regelbetrieb entsprechend der Pädagogischen Konzeption möglich.
  • keine Gruppentrennung
  • Eltern und Angehörige, die ihre Kinder holen oder bringen, benötigen dann keinen Test mehr
  • Masken auf dem Einrichtungsgelände sind weiterhin Pflicht

Quelle: Normaler Schul- und Kitabetrieb unterhalb 50er Inzidenz möglich | SMK-Blog (sachsen.de)

Kitas in Mittelsachsen gehen in den eingeschränkten Regelbetrieb über (Update 26.Mai.2021)

Seit Donnerstag 27.05.2021 sind auch alle unsere Kindertagesstätten im Landkreis Mittelsachsen offen.

→ Notbetreuung wird erweitert – betrifft unsere Kitas in Mittelsachsen (Update 20.Mai 2021)

Die Allgemeinverfügung des SMS wurde bezüglich Präsenzbeschulung und Kita-Notbetreuung geändert.

Medieninformation: „Ab 25. Mai 2021 haben alle Eltern, die arbeiten gehen und ihr Kind nicht anderweitig betreuen lassen können, Anspruch auf eine Notbetreuung. Eine spezielle Berufsgruppenzugehörigkeit ist nicht mehr erforderlich. Deshalb ist auch die Arbeitsbescheinigung als Nachweis in der Kita oder Schule nicht mehr notwendig. Ausreichend ist nunmehr eine selbst verfasste schriftliche Erklärung gegenüber der Schule und/oder Kita, dass eine Betreuung des Kindes berufsbedingt nicht möglich ist. Bereits vorliegende Nachweise behalten ihre Gültigkeit.

Notbetreuung in Grundschulen und Kindertageseinrichtungen finden in den Landkreisen statt, wo der Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen noch nicht unter 165 lag (aktuell betrifft das den Erzgebirgskreis und Mittelsachsen) sowie in den Grundschulen, wo Wechselbetrieb (Inzidenz zwischen 100 und 165) stattfindet.“

→ Kita in Dahlen wieder offen. Ab Montag (17. Mai 2021) gehen Kitas in Nordsachsen in eingeschränkten Regelbetrieb (Update 12.Mai 2021)

Da der Inzidenzwert im Landkreis Nordsachsen unter 165 gerutscht ist, kann unsere Kita in Dahlen wieder alle Kinder empfangen.
Sollte es kurzfristig doch zu einer Änderung kommen, informiert Sie die Kitaleitung.
Die Kitas im Landkreis Leipzig sind ebenso geöffnet. Jene im Landkreis Mittelsachsen bleiben weiterhin in der Notbetreuung.
Bitte informieren Sie sich auf folgender Internetseite, ob die Kitas in Ihrem Landkreis geöffnet oder im Notbetrieb sind.

→ Corona-Bundesnotbremse (unsere AWO Kitas in Mittelsachsen und Nordsachsen wechseln in die Notbetreuung)  (Update: 23.April 2021)

Ab 24. April 2021 gelten für alle Landkreise mit einer Inzidenz über 100 bundesweit einheitliche Regeln. Für Sachsen bedeutet das u.a.
  • Alle Kitas und Schulen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt mit einer Inzidenz von über 165 müssen (ab 26.April 2021) zurück in die Notbetreuung. Unsere Einrichtungen im Landkreis Leipzig betrifft es derzeit nicht.
  • Ab einer Inzidenz von 100 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt wechseln die Schulen in den Wechselunterricht, auch die Grundschulen
  • Ausgangsbeschränkungen von 22 Uhr bis 5 Uhr
  • Pflicht zum Homeoffice: Arbeitgeber müssen dies anbieten, „wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen“
  • Der Einzelhandel schließt ab einer Inzidenz von über 150 (vorher „Klick-and-Meet“ mit negativem Test)
Die Regelungen sollen zunächst bis zum 30. Juni gelten.

Quelle: www.coronavirus.sachsen.de

Corona-News

Corona-Schutzverordnung

SARS-CoV-2 Symptome: ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten. 

  • Ausgangsbeschränkungen sowie eine nächtliche Ausgangssperre
  • Schließung eines Großteils der Geschäfte und Läden, auch Baumärkte (außer bei Tierbedarf)
  • Verbot von Alkoholausschank und -konsum in der Öffentlichkeit
  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (für weitere Infos siehe Verordnung)
  • Kontakte zu anderen Menschen auf das absolut nötige Minimum reduzieren
  • Nutzen des ÖPNV minimieren
  • wenn möglich im Homeoffice arbeiten
  • Arbeitgeber sind verpflichtet, ihren Beschäftigten, die an ihrem Arbeitsplatz präsent sind,
    ein Angebot zur Vornahme eines kostenlosen Selbsttests mindestens einmal pro Woche zu
    unterbreiten
  • Empfehlung auf Reisen, Besuche und Einkäufe zu verzichten, insbesondere in anderen Bundesländern oder im Ausland.
  • Treffen im öffentlichen und privaten Raum sind auf einen Hausstand + eine weitere Person zu begrenzen
  • Eheschließungen und Beerdigungen mit maximal zehn Personen erlaubt
  • Spielplätze bleiben offen

April 2021

Aktuell: Einschränkungen in unseren Kinder- und Jugendhäuser sowie in der Familienhilfe

Die Kurse und Veranstaltungen der AWO Familienbildung Döbeln und Muldental, der AWO Kinder- und Jugendhäuser oder der AWO Frühförderstelle werden seit Beginn der Pandemie nur unter strengen Hygienevorschriften durchgeführt. Derzeit finden fast alle Kontakte online statt. Unsere Sozialarbeiter sind vor allem telefonisch und online für Sie da. Sie können aber auch persönliche Termine ausmachen.

Bitte bleiben Sie mit den Kursleiter*innen in Kontakt (gerne auch über die sozialen Medien), damit Sie wissen, was stattfindet. Und informieren Sie sich über unseren Kalender. Danke.

April 2021

Allgemeine Maßnahmen

  • Die Veranstaltungen des Kreisverbandes und dessen Tochtergesellschaften wurden abgesagt oder auf später verschoben. Kurse und Angebote finden größtenteils online statt.
  • Alle Maßnahmen sind präventiv und sollen der Eindämmung dieser Pandemie dienen.
  • Die Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen und in der Verwaltung sind weiter für Sie telefonisch erreichbar (siehe auch in den Sozialen Netzwerken).
  • Um das Risiko für alle zu verringern, bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme.
  • Falls Sie unsere Einrichtungen betreten: nur mit Mund-Nasen-Schutz. Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände sofort nach dem Betreten und vor dem Verlassen der Einrichtung.

Maßnahmen in unseren Pflegeeinrichtungen

  • Wir bitten Sie, auf Besuche der Sozialstationen zu verzichten. Damit schützen Sie unser Personal und unsere Betreuten. Wir beraten Sie gerne telefonisch. Sie können uns auch gerne Ihre Fragen per Mail stellen. Wir sind für Sie da.
  • Besuche in den Sozialstationen bitte NUR mit Voranmeldung. Sie werden dann separat empfangen.
  • Wenn Sie unsere Einrichtungen betreten, dann nur mit einem Mund-Nasen-Schutz. Bitte tragen Sie eine Maske und halten Sie Abstand zu Ihrem Gegenüber.
  • Die Abstandsregelungen von mindestens 1,5 Metern sind für die Kunden sowie Personal untereinander und die Arbeitsplätze zueinander einzuhalten.
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände sofort nach dem Betreten der Einrichtung.

Januar 2021

Formulare und Entscheidungshilfe